Der Scheitholzeinsatz ist da

gestern wurde der Scheitholzeinsatz Leda Rubin K19 für den Kachelofen im Wohnzimmer geliefert und eingebaut. Er löst den Buderus Heizöl Einsatz ab.

Frontansicht des Leda Rubin K19
Frontansicht des Leda Rubin K19

Er ist für das Verbrennen von Holz und Holzbriketts zugelassen. Er hat keinen Rost, sondern eine Aschemulde.

image

Mit 11kw Leistung sollte er gut für eine behagliche Wärme sorgen können.

Während der Ausmauerung des Ofens
Während der Ausmauerung des Ofens

Die Monteure der Firma Ofenbau Baiersdorf haben den Einsatz bis Mittag erfolgreich eingebaut.

Das Brennholz: 2 Schüttraummeter Buche
Das Brennholz: 2 Schüttraummeter Buche

2 Antworten auf „Der Scheitholzeinsatz ist da“

  1. Hallo Karsten,
    gibt es denn nach dem ersten Betriebsjahr schon Erfahrungsberichte ? Befasse mich derzeit auch mit einem Wechsel von Buderus Öl Einsatz zu Leda Rubin K18. Wie seid ihr zufrieden ? Wie läuft der Abbrand bei Scheitholz und Holzbriketts? Wie seht es mit dem Entaschen aus – Sauerei, oder geht das ganz ordentlich ab?
    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.
    Gruß Achim

    1. Hallo Achim,

      wir haben den Kauf des Ofens nicht bereut. Trotz der Zentralheizung ist die Wärme vom Kachelofen immer noch die angenehmste. Wenn sich dann noch die Katzen auf der Ofenbank tummeln…

      Der Abbrand funktioniert einwandfrei, es muss halt immer eine gute Glut im Ofen sein. Scheitholz brennt am Besten, es knistert auch schön, das machen die Holzbriketts nicht so schön, dafür verbrennen sie mit noch weniger Ascherückstände.

      Der Ofen hat bei mir keinen Rost, sondernd eine Bodenplatte, auf der sich die Asche ablagert. Durch 2 Schlitze, einer ganz am hinteren Ende, der andere etwa in der Mitte des Brennraumes, kann die Asche in den Aschekasten fallen. Die Hauptaufgabe der Schlitze ist das Versorgen mit Luft für die Verbrennung, daher sorge ich beim anzünden immer dafür, dass diese Schlite frei sind.
      Das Acheniveau hat dann immer so ca. 3 cm auf der Bodenplatte. Wenn die Lüftungslöcher an der “Stehplatte”, also der kleinen Tür unten im Brennraum, von Asche bedeckt sind, dann hole ich etwas Asche heraus. Das ist aber nur etwa einaml in der Woche.

      Die Asche macht also fast keinen Schmutz. Der meiste Schmutz kommt duch das Brennholz selber. Späne, herunterfallende Rinde usw. fallen mehr an als Asche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.