Zu Nikolaus das erste Ei

Seit Anfang Oktober haben wir nun die Hühner und haben auf das Eierlegen mit Spannung gewartet. Am Nikolaustag war es dann so weit, das erste Ei war im Legenest.

Endlich ein Ei im Legenest (das weisse ist ein Gips Ei)
Endlich ein Ei im Legenest (das Weiße ist ein Gips Ei)

 

Das Legenest ist fertig

Damit die Hühner in aller Ruhe ihre Eier legen können, benötigen sie kleine, dunkle Legenester.

Anbau mit den Legenestern
Anbau mit den Legenestern

So hat der Stall einen Anbau bekommen mit 2 Nestern, die ca 35 cm * 35 cm groß sind.

Stroheinstreu, damit es kuschelig ist
Stroheinstreu, damit es kuschelig ist

Das Dach der Nester ist mit einer Klappe versehen, damit der Zugang von Außen einfach ist und die Eier dann einfach entnommen werden können.

Deckel mit Scharnieren
Deckel mit Scharnieren

Von Innen sind 2 Einstiege in die ehemalige Außenwand geschnitten worden.

Legenester von innen
Legenester von innen

Die Luxustür

Das Schlupfloch im Hühnerhaus wird seit gestern bei Dämmerung automatisch verschlossen und bei Sonnenaufgang automatisch geöffnet.

Eine Fotozelle erfasst die Helligkeit in der Umgebung und startet mit 10 Minuten Verzögerung den Motor. Die Verzögerung ist individuell einstellbar. Zwei Magnetschalter registrieren das Erreichen der oberen bzw. unteren Position der Klappe und der Motor wird dann gestoppt.

Die rote LED gibt den Status der Tür wieder:

  • Leuchtet sie Dauerhaft rot, dann ist die Tür geschlossen.
  • Ein Blinken im Sekundentakt zeigt, dass die Tür bald öffnet oder schließt. Die Anzahl der Blinkintervalle zeigt an, wie viele Minuten es noch dauert, bis der Motor aktiviert wird.
  • Ist der Motor gerade aktiv, dann flackert die LED. Im Fehlerfall flackert sie auch.

Mittels eines Tasters kann die Tür jederzeit manuell geöffnet oder verschlossen werden.

Die Steuerung stammt von der Firma Seiler Elektronik. Der Bausatz war sehr einfach zusammen zu bauen, es funktionierte alles auf Anhieb.

Willkommen im neuen Zuhause

Freitag Abend sind die 4 jungen Hühner (21 Wochen alt) aus Dobenreuth angekommen. Zum eingewöhnen haben sie die erste Nacht im Stall verbracht.

Henne unter dem Hühnerhaus
Henne unter dem Hühnerhaus

Am Samstag haben wir dann das Außengehege fertig gestellt, die Stützen des Hauses mit Kaninchendraht verschlossen. So dient das Haus selbst noch als Unterstand für die Hühner beim Freigang.

Hühner im Auslauf
Hühner im Auslauf

 

Freiwillig haben sie das Haus dann noch nicht verlassen, sie müssen sich wohl erst an die neue Umgebung gewöhnen.

Das Haus mit dem kleinen Freilaufgehege
Das Haus mit dem kleinen Freilaufgehege

Einmal draußen wurde der Freilauf gut angenommen, scharren und picken nach Herzenslust.

Lilly und Karli sind sehr interessiert...
Lilly und Karli sind sehr interessiert…

Die Katzen haben die neuen Mitbewohner gleich inspiziert. Es scheint auf ein friedliches miteinander herauszulaufen.

Morgens auf der Stange
Morgens auf der Stange

Bau des Hühnerhauses

Für die 4 Hühner brauchen wir eine geeignete Behausung. Das Haus aus dem Blog Stadtlandeier gefiel uns recht gut, da es ein wenig im Schwedenhaus Stil entworfen wurde. Damit war die Vorlage für das Haus gefunden.

Die Grundrundmaße sind ca. 150 cm * 110 cm, die Giebelhöhe beträgt ca. 200 cm. Das Haus steht auf den Eckstützen, der eigentliche Boden des Stalls ist in etwa 60 cm Höhe. Das erleichtert das Reinigen und unter dem Haus können die Hühner dann auch noch Schutz finden.

Für die Giebelseiten wurde eine Rahmenkonstruktion gebaut, die Querstrebe in ca. 60 cm Höhe trägt dann den Boden des Hauses. Das Satteldach hat einen Winkel von 45°.

Rahmen der Giebelwand
Rahmen der Giebelwand

Die Rahmenkonstruktion besteht aus Kanthölzern mit 4 * 6 cm, die Auskleidung der Wände erfolgt mit Bodendielen (Nut und Feder), die ca. 21 mm dick und 110 mm breit sind.

Lattung an der Giebelwand
Lattung an der Giebelwand

„Bau des Hühnerhauses“ weiterlesen

Der Anfang…

Die Idee, eigene Hühner im Garten zu halten schwirrt schon länger in unseren Köpfen herum. Ganz hartnäckig bei Sabine, die sich immer wieder zu dem Thema informiert hat und auch den interessanten Blog Hamburger Hühnerliebhaber Stadtlandeier verfolgt hat.

In unseren Urlaub wurde dann sogar im Fernsehen über dieses Projekt berichtet, wodurch das Thema Eigene Hühner wieder ins Bewusstsein rückte.

Ein spontaner Besuch beim Taubenmarkt auf dem Gelände der Forchheimer Baywa am Sonntag, den 20.09. brachte uns Kontakte zu Hühnerzüchtern. Die bevorzugte Hühnerart Bielefelder Kennhuhn gibt es auch bei einem Züchter bei uns in der Nähe. Mit dem Kauf einer Tränke und eines Futterautomaten auf dem Markt wurde der Startschuss zum Projekt “Hühner im Garten” abgefeuert.

Die nächsten Schritte folgten dann…

  • Die Unterkunft: Planung und Bau des Hühnerhauses
  • Formalitäten: Anfrage bei den Behörden, ob die Hühnerhaltung genehmigungspflichtig ist
  • Gehege: Wie frei sollen Sich die Hühner im Garten bewegen dürfen

 

 

unsere Katzen

…….fünf Stück an der Zahl,  wuseln bei uns durch das Haus und sind auch immer auf der Baustelle mit dabei.

Absolute Königin ist unsere Katze (sie heißt wirklich so) ca. 18 Jahre fast blind und taub aber sie fordert noch immer Respekt von den anderen.

Lilly ist eine Sibirische Waldkatze (Neva masquarade) und Mutter von Karli und Findus. Sie verzaubert einen immer wenn man in ihre strahlenden blauen Augen scheint und ist die absolute “Übermutter”.

Karli ist der Bruder von Findus und immer auf der Suche nach etwas zu Essen oder um mit einem zu schmusen.

Findus ist der vorsichtige “Schönling” sehr zaghaft und ängstlich und der Schatten seiner Mama (obwohl er schon zwei Jahre ist).

Floh ist  ein Mitbringsel aus unserm Griechenlandurlaub, dort stromerte  er auf einem Campingplatz herum. Er ist ein echter Haudegen und guter Wachhund keine fremde Katze darf den Garten oder das Haus betreten.