Bau des Hühnerhauses

Für die 4 Hühner brauchen wir eine geeignete Behausung. Das Haus aus dem Blog Stadtlandeier gefiel uns recht gut, da es ein wenig im Schwedenhaus Stil entworfen wurde. Damit war die Vorlage für das Haus gefunden.

Die Grundrundmaße sind ca. 150 cm * 110 cm, die Giebelhöhe beträgt ca. 200 cm. Das Haus steht auf den Eckstützen, der eigentliche Boden des Stalls ist in etwa 60 cm Höhe. Das erleichtert das Reinigen und unter dem Haus können die Hühner dann auch noch Schutz finden.

Für die Giebelseiten wurde eine Rahmenkonstruktion gebaut, die Querstrebe in ca. 60 cm Höhe trägt dann den Boden des Hauses. Das Satteldach hat einen Winkel von 45°.

Rahmen der Giebelwand
Rahmen der Giebelwand

Die Rahmenkonstruktion besteht aus Kanthölzern mit 4 * 6 cm, die Auskleidung der Wände erfolgt mit Bodendielen (Nut und Feder), die ca. 21 mm dick und 110 mm breit sind.

Lattung an der Giebelwand
Lattung an der Giebelwand

Die Kreuzungspunkte wurden ca. 8 mm tief ausgeklinkt, um der ganzen Konstruktion Steifigkeit zu geben. Verbunden wurden sie mit 8 mm Schloßschrauben.

2. Giebelwand fertig
2. Giebelwand fertig

Die Bodendielen wurden in der Nut verleimt und an die Kanthölzer angeschraubt.

Aus einer Giebelwand  wurde eine große zweiflügelige Tür für den einfachen Zugang ins Stallinnere herausgeschnitten.

Stellprobe des "Rohbaus"
Stellprobe des “Rohbaus”

Die Giebelseiten werden mit den Seitenwänden (100 cm) verbunden.

Der provisorische Aufbau half, die Dimensionen richtig abzuschätzen und einen ersten Eindruck vom fertigen Haus zu gewinnen. Boden und Dach aus 18 mm OSB Platten werden dem Haus dann die richtige Stabilität und Steifigkeit geben.

Stellprobe des "Rohbaus"
Stellprobe des “Rohbaus”

Nachdem der Bau der Giebelwände recht zeitintensiv war, gingen die weiteren Schritte dann sehr zügig und die sichtbaren Fortschritte waren enorm.

Seitenwand 6 Bretter quer
Seitenwand 6 Bretter quer

Der Rohbau wurde richtig ausgerichtet, und die OSB Platte für den Boden zugeschnitten. Nachdem diese dann eingelegt war, konnte das Haus winkelig ausgerichtet werden .

Detail der Seitenwandkonstruktion
Detail der Seitenwandkonstruktion

Der Boden wurde verschraubt und danach die Seitenwände angebracht.

Montage der Seitenwand
Montage der Seitenwand

Jetzt fehlt nur noch das Dach. Das wurde aus 18mm OSB Platten gebaut, die auf die Kanthölzer des Giebels angeschraubt wurden.

"Rohbau" von hinten
“Rohbau” von hinten

Damit war der “Rohbau” fertig. Die Außenwände wurden dann schon mal grundiert.

Fertiger "Rohbau" mit Türöffnung
Fertiger “Rohbau” mit Türöffnung

Die Seitenwände der Traufseite sind 70 cm hoch, beim Bauen ergab es sich dann, dass die 11 cm breiten Dielen dann einen 4 cm breiten Spalt zum Dach hin hatten. Statt diesen zu verschließen wurde er dann auf beiden Seiten als Lüftungsschlitz genutzt. Ein Insektenschutz, der von der Dachsanierung des Wohnhauses übrig war, fand dann hier noch Verwendung.

Lüftungsschlitz mit Insektenschutz
Lüftungsschlitz mit Insektenschutz

Der Innenausbau konnte dann auch schon beginnen. Ein langer, ca. 4 cm dicker Ast einer Weide aus dem Garten dient als Sitzstange. Darunter wurde dann ein Kotbrett angebracht.

Stitzstange mit Kotbrett
Stitzstange mit Kotbrett

Die Türflügel wurden grundiert.

Grundieren der Türflügel
Grundieren der Türflügel

Abschließend wurde das Haus dann an seinen vorgesehenen Standort gestellt. Der Anstrich in Taubenblau erfolgte dann auch.

Hühnerhaus an seinem Platz mit Anstrich
Hühnerhaus an seinem Platz mit Anstrich

Es fehlen noch das Fenster und der Ausgang an der anderen Giebelseite. Das Dach soll noch mit Bitumenschindeln wetterfest gemacht werden. Der Hühnerzaun ist auch schon bestellt, wie auch die Hühnerklappe. Diese soll dann in der Dämmerung die Hühnerklappe automatisch öffnen bzw. schließen.

An einer Seite des Hauses wird dann das Legenest angebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.